WM-Yerevan


WM in Yerevan ( Armenien )

23.05.2009 - 30.05.2009


- Theo gegen den Rest der Welt -

Theo und Trainer Ralf Dickert

 

 


THEO KRECHLOK vom TSC-Berlin ist am heutigen 30.05.09 zum
WELTMEISTER der Junioren im Limit bis 48kg gekürt worden.
In absolut überzeugender Manier hat er den Kasachen Bagdat
Uaidayev in drei Runden geschlagen. Dieser hatte nicht den
Hauch einer Chance gegen Deutschlands Youngster.
Mit einem Traumergebnis von 6:0 Punkten zeigte Theo dem
Kasachen, wo der Hammer hängt. Zu keinem Zeitpunkt des
Finalkampfes konnte der Kasache auftrumpfen. Theo war diesem
immer einen Schritt voraus.
Theo blieb, wie auch in den Kämpfen zuvor, sehr variabel und
somit für den Gegner unbequem und nicht durchschaubar. Mit
fließenden Wechseln vom Konter, über die Doppeldeckung bis
hin zu überraschenden Einzelhänden zeigte Theo die ganze
Bandbreite seines Könnens. Bagdat Uaidayev konnte das Tempo
des Deutschen nicht mithalten. Immer wieder ließ er sich aus der
Reserve ziehen, um dann sofort von Theo mit harten Treffern
gekontert zu werden.
Auch in Sachen Wettkampfstabilität war Theo nicht zu toppen.
Man hatte nicht das Gefühl, dass Theo hier gerade um Titelehren kämpft. Mit totaler Ruhe und
Übersicht gestaltete er den Kampf nach Belieben.
Nach Ertönen des Schlußgongs stürmten seine Coaches Ralf Dickert und Andy Schiemann den Ring
hinauf, um den frischgebackenen Weltmeister zu umarmen.
Auch die Deutsche Delegation tobte in den Publikumsrängen. Insbesondere der angereiste Vater
Krechlok freute sich für seinen Sohn über dessen Erfolg.
Insgesamt zeigte das Deutsche Team eine Spitzenleistung. Im Kreise der besten Nationen findet sich
das Deutsche Team in der Medaillenwertung auf einem guten 6. Platz wieder. Dies spiegelt auch die
gezeigten Leistungen der Youngsters wieder.
Insbesondere die 94er Oliver, Marcel und Roman, welcher die Bronzemedaille errungen hatte, zeigten
im Verlauf des Turniers, dass man nächstes Jahr mit ihnen bei den Europameisterschaften der Junioren
rechnen kann. Der Anteil der 94er bei der jetzigen WM lag doch recht niedrig. In den Medaillenrängen
fanden sich fast gar keine Athleten des jüngeren Jahrgangs wieder. Hier spielt die körperliche
Überlegenheit der östlichen Staaten doch eine mitbestimmende Rolle im Kampf um die oberen Plätze.
Auch Tobias hat gegen den späteren Vizeweltmeister aus Israel noch nicht alle Karten auf den Tisch
gelegt. Für ihn stehen im kommenden Jahr die ersten Kämpfe in der Jugendklasse an, wo man
bestimmt mit ihm rechnen kann.
Und mit Theo, dem Teamkapitän und neuem Weltmeister, ist in Deutschlands frischer Nachwuchs in
den Startlöchern.

Unsere Glückwünsche für diese super Leistung.

 


www.aiba.org

29/5 Semifinals
48kg Housein Baisanghorow (RUS) in blue v Theo Krechlok (GER)

PTS 8:7 Theo Kreschlock

 

Text und Bild Von www.Boxverband.de

Nach oben


nPage.de-Seiten: Reiseliteratur mal ganz anders! | You`ll love: FRANK KLANG Super-Site