Vergleichskampf in Schwandorf (Bayern)

 

 

Bericht vom  18.05.2008

 

Wie jedes Jahr fand wieder ein Vergleichskampf zwischen den Gastgebern des BC-Schwandorf und den Kämpfern des NSF- Boxclub statt.

Das Festzelt war mit 500 Besuchern restlos ausverkauft, die Stimmung war gut und wenn ein Boxer angeschlagen wurde ist auch der letzte Alkoholiker in diesem - vom Zigarettenqualm durchzogenem Zelt - wach geworden.

 

Kämpfer die Übergewicht hatten, wurden auf dem Papier leichter gemacht und Kämpfer die Gewicht hatten wurden dafür schwerer gemacht, damit doch noch ein Kampf zustande kommen konnte.

 

Da der BC-Schwandorf mehr Boxer am Start hatte als wir, wurden halt Kämpfer vom BC in  NSF- Kleidung gesteckt. Das hatte zur Folge, daß das Gesammtergebnis für Schwandorf etwas besser ausgefallen ist.  Da half auch das eine oder andere kuriose Urteil nicht.

( 8:12 für NSF )

Die Realität sah doch etwas anders aus, denn die Boxer des NSF waren ganz klar die Besseren.

 

Mein Fazit:

Hat den typischen Rummelbox Charakter, wobei der Kämpfer die Rolle des Tanzbären übernimmt.

Mein Lerneffekt ist dieser:

Es ist gut mit der Mannschaft wegzufahren, denn es schweisst sie zusammen, man lernt sich besser kennen und die Jungs sammeln Kampferfahrung.

 

Vor 500 Personen zu Boxen, die natürlich ihre Jungs anfeuern, ist auch nicht gerade einfach.

Da sollte man seine Nerven schon im Griff haben.

 

Diesen Vergleichskampf sollte man mal erlebt haben.

Die Welt geht aber auch nicht unter wenn der eine oder andere Boxer nicht daran teilnehmen kann.

 

 

 

Starker Kampf in der 75 Kg Klasse von Mike Fanselow ( weiss )

Das Urteil lautete Unentschieden, was mit Buh-Rufen aus dem

Publikum quittiert wurde, denn Mike war ganz eindeutig der bessere

Boxer und schlug seinen Gegner in der zweiten Runde an.

 

 

 

 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Reiseliteratur mal ganz anders! | You`ll love: FRANK KLANG Super-Site